Die Chiemgauer Alpen warten

Es ist wieder weiß-blau angesagt am bayerischen Himmel

und somit waren die 5 km Straße, die ich bis Nussdorf laufen musste einigermaßen erträglich. Nachdem ich den Inn erreichte und überquerte

kam ich dann endlich nach Nussdorf, ein wirklich sehr schöner Ort mit traditionellem Ortsbild

und von nun an ging es bergauf. Bis zum Duftbräu war der Weg noch sehr moderat, aber danach gibt es irgendwann unzählige Stufen, die ich in gut 2 Stunden bewältigen musste (Gesamtanstieg 1.115 Hm, davon rund 500 Hm über Stufen). Aber ich verspreche Euch (falls Ihr die Tour selbst mal gehen wollt 😉) - es lohnt sich! Aus- und Fernblicke sind sensationell

Wenn Ihr genau hinschaut, könnt Ihr den Chiemsee schon erkennen.

Nach schweißtreibendem Aufstieg kam ich am Hochrieshaus an

und konnte die Paraglider bewundern, die dort abspringen


Nach einer Stärkung, die ich mir absolut verdient habe, bin ich gemütlich nach Grainbach hinab gegondelt und lass den Tag gleich gemütlich ausklingen.

Übrigens meine Helden des Tages sind die zahlreichen (kleinen) Kinder (5-10 Jahre), die ebenfalls auf den Hochries aufgestiegen sind. 🙏